Einführung

Die großformatigen Kunstwerke von Bosch, wie beispielsweise Der Garten der Lüste, bieten dem Betrachter einen visuellen Genuss, wie es kein anderer Künstler erreicht hat. Wenn man seine Arbeit mit anderen berühmten Namen aus dem 15. und 16. Jahrhundert vergleicht, war er in vielerlei Hinsicht wirklich einzigartig, und seine Arbeit genießt auch heute noch Respekt von Kunstwissenschaftlern, Designern und Künstlern. Tatsächlich erwies sich eine kürzlich durchgeführte retrospektive Ausstellung seiner Karriere in den Niederlanden als eine der meistbesuchten Kunstveranstaltungen in der Geschichte des Landes.

Der Stil dieses Künstlers passt weder zu den flämischen Tafelmalern dieser Zeit noch zu denen, die von den Auswirkungen der italienischen Renaissance beeinflusst wurden, als sie sich über den Rest des Kontinents ausbreitete. Albrecht Dürer bezeichnete Bosch bekanntermaßen als Traummaler und wies darauf hin, wie sehr sich dieser damals von allen anderen unterschied. Selbst ein so kreativer und ehrgeiziger Künstler wie er war wirklich beeindruckt von einigen der Leistungen dieses nordeuropäischen Kollegen.

Langlebiges Vermächtnis

Gemälde von Hieronymus Bosch faszinieren Kunstliebhaber und Gelehrte auch 500 Jahre nach dem Tod des Künstlers. Seine Arbeit wurde als viele Dinge beschrieben, von ketzerisch bis hin zu pornographisch und fantastisch, aber in all seinen Arbeiten sind die Szenen detailliert und komplex und der Betrachter kann mehr sehen, je länger er hinschaut. Da über Bosch und sein Leben wenig überliefert ist, lässt sich nur schwer nachvollziehen, was den Maler beeinflusst hat. Bekannt ist, dass sein Großvater, sein Vater und seine Onkel alle Maler waren, aber von diesen Familienmitgliedern scheint kein Kunstwerk überlebt zu haben. Der Vater von Hieronymus, Anthonius van Aken, ist als künstlerischer Berater der Illustrious Brotherhood of Our Blessed Lady, einer Ordensgemeinschaft in einer nahegelegenen Stadt, verzeichnet. Diese familiäre Auseinandersetzung mit der Religion wird Bosch einen tiefen Einblick in die Bibel gegeben haben.

Zuschreibung seiner Arbeit

Es gibt wenige Werke, die Hieronymus Bosch mit Sicherheit zugeschrieben werden können. Nur sieben Werke wurden signiert, und er hat keines seiner Kunstwerke datiert, so dass die meisten Informationen, die wir haben, durch das Zusammenfügen von Aufzeichnungen über den Künstler vereinbart wurden. Er fertigte Triptychen, Diptychen und Polyptychen mit einigen Einzeltafeln an, und fast alle wurden mit Öl auf Eichenholz gemalt. Die Szenen zeigen religiöse Geschichten, aber mit traumhaften und fantasievollen Qualitäten, die makaber und verstörend sein können. Da viele seiner Gemälde aus mehreren Teilen bestehen, erzählen die Szenen eine Geschichte der Warnung. Die Stücke zeigen zum Beispiel oft ein Ideal, gefolgt von der Realität, oder ein Vorher mit einer Nachher-Szene. Sie wurden als Warnung vor dem beschrieben, was kommen wird, wenn der Mensch der Versuchung nachgibt.

Bosch schien die Fehler der Menschheit klar zu sehen. Er malte die Versuchungen, Sünden und Verdorbenheit der Menschen, einschließlich der inneren Gefühle, Ängste und Kämpfe, mit denen jeder kämpft. Die Szenen zeigen, was passieren könnte, wenn Menschen diesen Gefühlen nachgeben und danach handeln. Die Ergebnisse sind dunkel und höllisch. Als er diese Ideen weiterführte, veränderte er die Bilder von Menschen und gab ihnen groteske Züge, wie Tiergesichter, baumähnliche Gliedmaßen und verzerrte Körper. Es gibt viele Bilder von Himmel und Hölle und dem Kampf des Menschen zwischen beiden während seiner Zeit auf der Erde.

Boschs berühmteste Gemälde

In seinem berühmtesten Gemälde „Der Garten der Lüste“ kommen all diese Faktoren zusammen. Dies ist ein Triptychon, Öl auf Eichenholz, mit einem äußeren Gehäuse, das eine weitere Szene zeigt, wenn das Gehäuse geschlossen ist. Das äußere Gemälde stammt vom dritten Tag der Schöpfung und ist mit einer begrenzten Farbpalette gemalt - einem Grisaille-Grau und einem matten Grün. Im Inneren sind die drei Tafeln bunter und zeigen den Garten Eden in verschiedenen Stadien der Besiedlung – 1. die biblische Idealszene der Unschuld, 2. die Kämpfe und Versuchungen des Menschen bei wachsender Bevölkerung und 3. den Untergang des Menschen Anmut. In dieser Arbeit wurde die Farbe auf die Eiche in einer Methode aufgetragen, die im 15. Jahrhundert in den Niederlanden nicht üblich war. Das Öl wurde mit gezeichnet und leicht grob aufgetragen, was der Arbeit eine Aquarellqualität verleiht. Ölfarbe wurde zu dieser Zeit im Allgemeinen aufgetragen, um ein glattes Finish zu erzielen, bei dem Pinselstriche nicht sichtbar waren. Bosch verwendete zeittypisch gedeckte Farben. Auch die flämische Arbeit der damaligen Zeit zeigte Szenen aus dem wirklichen Leben, während Bosch Bilder rein aus seiner Fantasie heraus malte und ziemlich umstritten war.

Drei Stufen seiner Entwicklung

Die Arbeit von Bosch wurde in drei Epochen unterteilt. Sein frühes Werk wurde als 1470 bis 1485 vollendet kategorisiert, und sein mittleres Werk wurde um 1485 bis 1500 datiert. Von 1500 bis zu seinem Tod im Jahr 1516 gilt seine Spätzeit als seine schönste. Im Laufe seiner Karriere verfeinerte er seinen Stil und schuf Kreaturen, die als surrealistisch bezeichnet werden können, obwohl dies dieser Zeit voraus war. Hasenköpfe, Krähenzüge, Schweineschnauzen und Baumarme werden verwendet, um die hässlichen Züge des Menschen darzustellen, und außerirdisches Pflanzenleben voller Früchte demonstriert Völlerei und Gier. Musikinstrumente sollen die Lust des Menschen auf mehr zeigen, und die dunklen Landschaften sollen eine Warnung sein.

Triptychen von Bosch

Die Gemälde von Hieronymus Bosch entstanden im 15. und 16. Jahrhundert und dieser niederländische Künstler entwickelte eine Karriere, die einen großen Einfluss auf die europäische Kunst haben sollte. Die Popularität seiner Arbeit hält bis heute, viele Jahrhunderte später, an. Diese Website deckt die gesamte Karriere von Bosch ab und präsentiert Bilder seiner bekanntesten Gemälde. Der Garten der Lüste ist sicherlich das angesehenste Kunstwerk von Bosch und Sie können das auf dieser Website sehen. Es war ein hochdetailliertes Landschaftstriptychon, das heute im El Prado Museum zu finden ist.

Dieses Tripychon ist für jeden der drei Abschnitte in drei verschiedene Gemälde unterteilt, die Adam und Eva auf der linken Seite, irdische Freuden in der Mitte und die Hölle auf der rechten Seite zeigen Er erhielt viele beeindruckende Aufträge, während sein Ruf immer stärker wurde. Bosch verwendete einen etwas anderen Stil als den damals üblichen flämischen Stil, was ihm half, sich von anderen abzuheben, die einfach an das Vorangegangene anknüpften. In den Jahrhunderten, die seit der Karriere von Bosch vergangen sind, hat sich der Geschmack in ganz Europa geändert, was bedeutet, dass seine Popularität schwankte, aber derzeit wird er aufgrund seiner herausragenden Zeit als vom niederländischen Goldenen Zeitalter getrennt angesehen, aber seine Bedeutung für die Kunstwelt ist fast auf einer Stufe mit ihren größten Komponenten. Das Beste aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande inklusiveVermeer und Jan Steen.

Hölle

Hieronymus Bosch hatte einen Stil, der für viele ungewöhnlich war, weil er seltsame und wunderbare Fantasien schuf, während andere Künstler dieser Zeit es vorzogen, sich auf das zu konzentrieren, was sie als Realität betrachteten. Viele fanden die Bilder in seinen Gemälden grausam und nicht angenehm für das Auge, aber trotzdem gelang es Bosch, in seiner Karriere beachtliche Erfolge zu erzielen. Über die Zuschreibung von Gemälden an Bosch gab es gewisse Kontroversen, zum Teil aufgrund der großen Zeit, die seit der Entstehung seines Werks vergangen ist. Bosch hat auch selten Gemälde signiert, was die Sache noch komplizierter macht, und derzeit gibt es nur etwa 25 Gemälde, die definitiv als aus seinem eigenen Atelier stammend bestätigt wurden, und das stammt aus einer Karriere, die 30 bis 40 Jahre gedauert hat, was bedeutet, dass irgendwo draußen noch viel mehr sein müssen.

Versuchung des Heiligen Antonius

Philipp II. von Spanien war bekanntermaßen der größte Fan von Bosch und kaufte leidenschaftlich so viele seiner Gemälde auf, wie er konnte. Dies mag erklären, warum so viele Werke dieses Künstlers heute in großen Kunstmuseen und Galerien Spaniens zu finden sind, wobei alle Wurzeln des Künstlers natürlich in einem Gebiet liegen, das heute als Niederlande bezeichnet wird. Bosch verwendete viele moralische und spirituelle Botschaften in seinen Gemälden und dies ist einer der Gründe, warum seine Karriere heute sehr beliebt ist, da einige nicht so scharf auf die tatsächlichen technischen Fähigkeiten sind, die er hatte, wobei einige Kritiker argumentierten, dass sein Stil zu aggressiv war. sogar barbarisch.

Tondals Vision

Drucke und Plakate von Bosch erfreuen sich auch in der Neuzeit großer Beliebtheit, wobei der Ruf dieses Künstlers dem aktuellen Geschmack entspricht und sich in der europäischen Kunstwelt ausbreitet. Hieronymus Boschs Garten der Lüste ist das am häufigsten reproduzierte aller seiner Gemälde, und normalerweise wählen seine Anhänger gerahmte Giclée-Kunstdrucke, da sie am besten zu seinen ursprünglichen Farbschemata passen und auch ein guter Rahmen für Gemälde dieser Stile wichtig ist. Alle Links auf dieser Website bieten Ihnen die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Reproduktionen von Original-Bosch-Gemälden aus der Art.com-Galerie zu kaufen, die seine Karriere sehr detailliert abdeckt und alle ihm zugeschriebenen Werke dort zu günstigen Preisen anbietet. Wir nutzen ihren Service selbst regelmäßig und empfehlen sie Ihnen daher gerne weiter.